Copyright Vermerk: Sebastian Berger CREDIT: Sebastian Berger - 71686 Remseck - Germany

Neue Gäubahnpläne: Der Mehrwert muss geprüft werden

und die Finanzierung durch den Bund gewährleistet sein!

In dem gestern erschienenen Interview in der StZ und der StN stellte der Grünen-Politiker Winfried Hermann eindeutige Forderungen für den milliardenschweren Vorstoß der Deutschen Bahn, einen neuen Gäubahntunnel im Zuge des Projektes S21 zu bauen. Neben fehlenden vertraglichen Grundlagen für das Projekt muss die Bahn ebenso wie bei anderen Vorschlägen den Mehrwehrt für einen funktionierenden Schienenverkehr zuallererst beweisen. Ebenso benötigt es eine eindeutige Finanzierungszusage des Bundes.

Es gibt Verzögerungen

Außerdem gilt es zu beachten, dass die neuen Pläne zu weiteren Verzögerungen führen werden. Schon jetzt ist klar, dass S21 im Jahre 2025 nicht wie gewünscht komplett fertig sein wird.

Die große Wendlinger Kurve wird nicht rechtzeitig fertig; die Gäubahn wird ab Sommer 2025 etwa 10 Jahre (statt geplanter 6 Monate) unterbrochen. Und mit dem neuerdings geplanten Tunnel wird der erste Teile des Flughafenbahnhofs frühestens 2027 in Betrieb gehen können. Selbst wenn der Pfaffensteigtunnel ohne Zuschuss des Landes und schnell realisiert werden würde, müsste man mit mindestens zehn Jahren Bauzeit rechnen.

Das Interview von Winfried Hermann zum neuen Gäubahntunnel finden Sie auf den Seiten der StZ und der StN:

 >> Hermann zu Stuttgart 21: „Der neue Gäubahntunnel allein ist nicht die Lösung“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel