Transportwege gemeinsam nachhaltig gestalten

Güterverkehrskongress

Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Forschung tauschten sich beim Güterverkehrskongress 2022 in Stuttgart darüber aus wie auch der Gütertransport klimaschonend gestaltet werden kann.

Da momentan noch 73% unserer Güter mit konventionellen LKWs auf unseren Straßen transportiert werden, muss es – um wie vorgesehen bis 2030 jede zweite Tonne an Gütern klimaneutral zu transportieren, – zu einer starken Verlagerung von Gütern auf die klimafreundlicheren Verkehrswege Schiene und Wasserstraße kommen. Bei den Fachvorträgen und der anschließenden Podiumsdiskussion waren sich Winfried Hermann und die Expertinnen und Experten einig, hierfür müssen die Kapazitäten unseres Schienennetzwerks ausgebaut, der Gütertransport auf der Schiene modernisiert, und die Binnenschifffahrt ausgebaut werden. Ganz ohne LKWs wird Gütertransport aber nicht auskommen. “Genauso wichtig ist es, dass der LKW-Verkehr auf der Straße klimafreundlicher wird. Hierzu bedarf es neuer, umweltschonender Antriebstechnologien”, erläuterte der Verkehrsminister Hermann dazu.

Der Güterverkehrskongress des Verkehrsministeriums war Teil der Vernetzungsstrategie im Rahmen des Güterverkehrskonzepts Baden-Württemberg. Denn nur durch die Vernetzung der entscheidenden Akteure kann die Transportwende gemeistert werden. Erfahren Sie mehr über das Güterverkehrskonzept des Landes >> hier!

Fotos: Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.