Winfried Hermann informiert über aktuellen Stand des Regionalbahnhof Stuttgart-Vaihingen

Regionalhalt Stuttgart-VaihingenAuf starkes Interesse stieß der Besuch des Landtagsabgeordneten Winfried Hermann bei einem Vor-Ort-Termin am 27. Januar am Vaihinger Bahnhof. Winfried Hermann, Wahlkreisabgeordneter für den Filder-Wahlkreis, hatte eingeladen, um die Öffentlichkeit über den Realisierungsstand des neuen Regionalbahnhofs zu informieren. Rund 100 Besucher wollten sich diese Möglichkeit nicht entgehen lassen.

Zunächst machte Hermann deutlich, dass nach den ursprünglichen Plänen der S21-Befürworter und der Bahn in Vaihingen kein Halt für Regionalzüge und die Gäubahn geplant war. Vielmehr wollten und wollen diese die Gäubahn direkt zum Flughafen fahren lassen.

Regionalhalt Stuttgart-VaihingenDa die Bahn jedoch im Zug von S21 die Gäubahn sechs Monate vor Inbetriebnahme des neuen Tiefbahnhofs vom Hauptbahnhof aus bautechnischen Gründen abkoppeln muss, kam ein provisorischer Halt in Vaihingen ins Spiel. Hier sollten die Pendler der Gäubahn aussteigen und in S- und U-Bahnen umsteigen können.

In ebenso zähen wie intensiven Verhandlungen mit der Bahn konnte Hermann in seiner Funktion als Minister schließlich bei und mit den Vertragspartnern einem dauerhaften Regionalhalt durchsetzen. “Hierdurch entsteht eine wichtige Verkehrsdrehscheibe für den Fern- und Regionalverkehr auf den Fildern“, betonte der Abgeordnete. Ein wesentliches Argument, welches die Bahn überzeugt haben dürfte war, dass das Land die Kosten von 7,2 Mio selbst trägt.

Regionalhalt Stuttgart-VaihingenDie Maßnahmen sehen vor, einen neuen Doppelbahnsteig an Gleis 4/6 einzurichten. Dieser wird barrierefrei über einen Aufzug aus der Fußgängerunterführung erschlossen. Sobald S21 vollständig in Betrieb genommen ist, werden die Züge des Regional- und Fernverkehrs auf der Gäubahn über den Flughafen zum neuen Tiefbahnhof geführt. Das Land wird dann den Regionalhalt in Vaihingen zusätzlich mit einer neuen Metropol-Express-Linie (MEX) von Horb bedienen, sodass für Fahrgäste südlich von Herrenberg eine attraktive Direktverbindung geschaffen wird.

Ein kleiner Wermutstropfen des Projektes ist, so ließ Winfried Hermann vergangenen Montag wissen, die Verzögerung um etwa sechs Monate. „Ursprünglich war eine Inbetriebnahme des neuen Halts für Ende 2020 geplant. Da wir jedoch zunächst kein Unternehmen für den Auftrag gefunden hatten – alle waren ausgelastet – kommt es zu der Verzögerung“, so der Abgeordnete und Minister. Die Inbetriebnahme ist nun für Mitte 2021 geplant.

Regionalhalt Stuttgart-VaihingenGrundsätzlich stießen die Ausführungen von Winfried Hermann auf positive Resonanz bei den Besuchern, da man den Regional-Halt als willkommene  Ergänzung des Verkehrsangebots auf den Fildern betrachtet. Sehr positiv reagierten die Besucher auch auf die Aussagen Hermanns zur Panorama-Bahn. „Ich werde mich entschieden für den Erhalt dieser Trasse einsetzen“, führte er aus. Durch eine Überbauung dieser Strecke in den Talkessel würde bei Zwischenfällen im Bahn- und S-Bahn-Tunnel eine wichtige Ausweich-Route wegfallen. Das könne ernsthaft niemand wollen, betonte Hermann.

Regionalhalt VaihingenNeben dem Regionalhalt wurde von den Besuchern auch der schleppende zweigleisige Ausbau der Gäubahn thematisiert. Der Abgeordnete erinnerte daran, dass für den Abschnitt Horb – Neckarhausen seit zwei Jahren Baurecht besteht, die Bahn bisher aber nichts unternommen habe. In einer Pressemitteilung hat das Verkehrsministerium daher die Bahn am 28. Januar erneut aufgefordert, den Ausbau endlich entschlossen anzugehen.

* * *

Kommentare sind geschlossen.