Bildung & Wissenschaft

Winfried Hermann zu Bildung und Wissenschaft

Bildung ist einer der wesentlichsten Eckpfeiler unserer Gesellschaft. Sie ist Grundlage für Kreativität, selbständiges Leben, soziale Integration, demokratische Teilhabe und gesellschaftliche Veränderung. Bildung ist eine Zukunftsinvestition. Deshalb wird jeder fünfte Euro von uns im Land für das Bildungssystem ausgegeben.

 

SCHULE

In unserem Bildungswesen gibt es seit unserem Regierungsantritt einige Meilensteine.

Das Verhältnis der Schüler- zur Lehrerzahl ist besser denn je. Für uns ist Schule weit mehr als der Frontalunterricht früherer Zeiten. Wir stellen das einzelne Kind in den Mittelpunkt und wir sorgen dafür, dass jedes Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten optimal gefördert wird. Davon profitieren schwächere und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler gleichermaßen. Pro Schülerin und Schüler geben wir heute 18 Prozent mehr aus, als es noch 2010 der Fall war, um so den Bedürfnissen jedes Kindes gerecht zu werden.

Alle Kinder und Jugendlichen sollen unabhängig von ihrer Herkunft ihre Talente und Begabungen optimal entfalten können. Wir wollen Chancengleichheit verwirklichen, Kreativität und Eigenverantwortung fördern und beste Bildung garantieren. Deshalb haben wir die Gemeinschaftsschule als inklusive Schulart und die Ganztagsgrundschule eingeführt – und das kommt gut an.

Bereits seit 2012 bereichern die Gemeinschaftsschulen, als leistungsstarke und leistungsgerechte Schule, unser Bildungswesen und hat sich an mehr als 300 Schulen als Erfolgsmodell etabliert.

Weil eine qualitativ gute Ganztagsschule für uns ein wichtiges Instrument für Bildungsgerechtigkeit ist, haben wir 2014 die Ganztagsschule an Grundschulen im Schulgesetz verankert.

Wir sorgen so unter anderem dafür, dass die Schüler an den mehr als 300 Gemeinschaftsschulen und über 470 Ganztagsschulen länger gemeinsam lernen können.

Auch bei uns im Wahlkreis gibt es zwei Gemeinschaftsschulen. Die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule  in Möhringen und die Körschtalschule  in Plieningen.

Zudem haben wir digitale Themen im Unterricht verankert und führen einen flächendeckenden Informatikunterricht ein. In Aus- und Fortbildungen machen wir unsere Lehrkräfte zunehmend fit für digitalen Unterricht und mit dem Tablet-Versuch an einigen Schulen prüfen wir den pädagogischen Mehrwert digitaler Medien im Unterricht

Bei den Reformen beziehen wir die Betroffenen vor Ort ein und stärken die Wahlfreiheit der Eltern. Gemeinsam mit diesen, den LehrerInnen und SchülerInnen und den Schulträgern verbessern wir die Qualität im Bildungswesen weiter spürbar.

Mit dem Bündnis für Lebenslanges Lernen (BLLL) haben wir im Jahr 2011 alle wichtigen Träger der Weiterbildung gebündelt und 2015 mit dem Weiterbildungspakt „Stärkung des Lebenslangen Lernens“ wichtige Grundlage geschaffen.

 

WISSENSCHAFT

Für uns ist klar, dass Wissenschaft und Forschung frei sein muss von politischen und ökonomischen Zwängen. Deswegen ist die Grundfinanzierung der Hochschulen durch den Hochschulfinanzierungsvertrag „Perspektive 2020“ ein so wichtiger Meilenstein. Er gibt den Hochschulen Planungssicherheit und schafft Voraussetzung für unbefristete Stellen in der Wissenschaft. Bis 2020 steigt die Grundfinanzierung der Hochschulen jährlich um drei Prozent. Hinzu kommen noch 600 Millionen Euro, die wir in die Sanierung der Hochschulgebäude gesteckt haben.

Wie gute die Arbeit im Land an den Universitäten ist, unterstreicht die Exzellenzstrategie. 7 von 9 Universitäten waren mit Forschungsclustern in der aktuellen Runde vertreten. Damit kamen 21% aller Cluster aus Baden-Württemberg. Zudem befanden sich 6 unserer Universitäten im Rennen um den Titel Exzellenzuniversität.

Einen wichtigen strukturellen Beitrag für die Wissenschaft hat die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft geleistet. Durch sie gibt es jetzt wieder eine starke Vertretung für über 360.000 Studierende im Land.

Ein oftmals weniger beachtetes aber ethisch wichtiges Projekt seit wir an der Regierung sind: Der Fonds für verfolgte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, der es Forscherinnen und Forschern, die aus ihrer Heimat vertrieben und fliehen mussten, ermöglicht, dass sie ihre Arbeit hier bei uns in Baden-Württemberg fortsetzen.

Den Universitätsverbund Eucor, der fünf Universitäten in drei Ländern umfasst, entwickeln wir langfristig zu einer europäischen Universität weiter. Dafür haben wir bei der EU von 2016-2018 insgesamt 4,2 Millionen Euro aus dem Förderprogramm Interreg eingeworben.

Auch der Bereich „Citizen Science“ ist für uns wichtig. Es bedeutet, dass unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger Wissenschaftler und Forscherinnen bei ihrer Arbeit unterstützen und so dazu beitragen neues Wissen zu schaffen. Es ist so möglich durch digitale Technologien unabhängig vom Ort an Forschungsprozessen teilzunehmen. So kann beispielsweise jeder auf einer Plattform der Uni Freiburg ganz niederschwellig seine Wildtierbeobachtungen melden und so einen Mehrwert für die Gesellschaft erschaffen.

Mit unseren drei Zentren für angewandte Forschung treiben wir den Technologietransfer zwischen Unternehmen und Hochschulen nachhaltig voran und teilen Wissen.

Der Bereich Künstliche Intelligenz (KI) ist eine der Schlüsseltechnologien im 21. Jahrhundert. Deswegen investieren wir 120 Millionen Euro in unser Cyber-Valley in Stuttgart und Tübingen und sind mit diesem Leuchtturmprojekt bereits heute unter den zehn besten Einrichtungen weltweit, wenn es ums maschinelle Lernen geht.

 

Kommentare sind geschlossen.