Veranstaltung mit Sven Giegold: Für ein starkes Europa

Grüner Ortsverband Degerloch hat zur Diskussionsveranstaltung mit Sven Giegold und Winne Hermann geladen

Am 14. Februar fand in der Alten Scheuer Degerloch eine Diskussionsveranstaltung unter dem Motto „Für ein starkes Europa“ statt.  Geladen hatte der Grüne Ortsverband Degerloch und der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Interesse der Leute an der Veranstaltung mit Sven Giegold war entsprechend groß.

Winfried Hermann und Sven Giegold imi Pressegespräch mit der Stuttgarter ZeitungDoch bevor die Veranstaltung mit dem Grünen Spitzenkandidaten zur Europawahl und Winfried Hermann steigen konnte, gab es noch ein Pressegespräch mit der Stuttgarter Zeitung. Rainer Pörtner (Ressortleiter Politik) und Redakteurin Renate Allgöwer nahmen sich ausgiebig Zeit um mit beiden Politikern über die Rolle Europas zu reden.

Sven Giegold betonte ein entschlossenes Vorgehen der Grünen gegen den Rechtspopulismus. „Demokratie, Verfassung oder Menschen in Frage zu stellen, stößt auf unseren entschlossenen Widerspruch“, so der Grüne Spitzenkandidat zur Europawahl.

Winne Hermann betonte, die derzeitigen Aktionen, um den Diesel zu schützen, seien sowohl politisch als auch ökonomisch rückwärtsgewandt. Außerhalb Deutschlands fahre kaum jemand Diesel. „Und auf den Zukunftsmärkten der Automobilindustrie spielt der Diesel keine Rolle“, warnte der baden-Württembergische Verkehrsminister.

Diskussionsveranstaltung mit Sven Giegold und Winne Hermann in DegerlochDirekt nach dem Pressegespräch ging es weiter zur Veranstaltung in der Alten Scheuer und die zahlreichen Gäste konnten Ihre Fragen an Winfried Hermann und Sven Giegold stellen.

Dabei betonte Giegold, dass er Europa auf einem guten Weg sieht. Denn trotz der Kampagnen der Rechtspopulisten sei die Europäische Union heute so beliebt wie nie zuvor. Das sei natürlich eine gute Basis für die Europawahl im Mai.

Diskussionsveranstaltung mit Sven Giegold und Winne Hermann in DegerlochWinne Hermann betonte die friedenstiftende Rolle Europas und die Tatsache, dass gerade auch im Umweltbereich Europa oft Vorreiter sei, entgegen der Vorstellungen, die man in Deutschland von Brüssel hat. Schärfere Grenzwerte für klima- und gesundheitsschädliche Auto-Abgase werden meist in Brüssel vorgelegt und müssten gegen die Bundesregierung durchgesetzt werden.

 

 

 

Verwandte Artikel