VCD übergibt Unterschriftenlisten an Winfried Hermann und DB Regio-Chef Weltzien

Dem Verkehrsministerium und Landtagsabgeordneten Winfried Hermann sind die Probleme bei der DB Regio mehr als bekannt. Den Wunsch nach einer sofortigen Problemlösung durch das Land findet er zwar nachvollziehbar und verständlich, doch stellt klar: „Das Land ist allerdings kein Eisenbahnunternehmen, das selbst Züge betreibt. Das ist die DB. Zwischen Land und dem Bahnunternehmen DB Regio ist ein pünktlicher Bahnbetrieb vertraglich vereinbart.“

Bei Zugausfällen oder hohen Verspätungen zahlt das Land nichts an die Verkehrsunternehmen. Verspätungen führen darüber hinaus automatisch zu schmerzhaften Vertragsstrafen. Die DB Regio wurde aufgrund der Vielzahl an Zugausfällen und Verspätungen bereits vom Verkehrsministerium abgemahnt. Außerdem hat das Verkehrsministerium einen Sonderbeauftragten für Qualität im regionalen Schienenverkehr berufen. Zudem wurden weitere Maßnahmen mit DB Regio, wie mobile Werkstatteams und eine weitere Verstärkung der Werkstattkapazitäten, vereinbart. Selbst wenn diese Maßnahmen nicht sofort und in jedem Einzelfall wirken, so sollte hiermit eine Besserung der Lage eintreten.

„Die DB Regio muss zuverlässig und pünktlich fahren, wie sie es in den Verträgen mit dem Land vereinbart hat. Zugausfälle und Verspätungen müssen umgehend abgestellt werden. Die vergangenen Wochen und Monate waren für die Fahrgäste, oftmals langjährige Kundinnen und Kunden der Bahn, zum Teil eine wirkliche Zumutung.“

Das Verkehrsministerium wird den Druck auf DB Regio weiter aufrecht erhalten  verspricht Hermann.

Der Bericht des VCD hier…

Verwandte Artikel