Stuttgart profitiert vom Förderprogramm für Städtebau

Brigitte Lösch MdL, Muhterem Aras MdL, Winfried Hermann MdL und Franz Un-tersteller MdL (Grüne): „Mit fast 7,5 Mio. Euro aus der Städtebauförderung gehen wir den dringend benötigten Wohnungsbau in Stuttgart an.“

„Die Mittel zur Städtebauförderung fließen in neun Bauprojekte. Damit setzen wir vor Ort um, was wir landesweit verfolgen: unsere Kommunen lebenswert zu erhalten und zukunftsfähig zu gestalten“, so Lösch.
Insgesamt stehen rund 257 Millionen Euro aus Landes- und Bundesmitteln zur Verfügung. Die Schwerpunkte bei der diesjährigen Städtebauförderung reichen vom Wohnungsbau bis zur Energieeffizienz: So werden die Gelder beispielsweise dafür einge-setzt, dass brachliegende Flächen in Bauflächen umgewandelt oder leerstehende Immobilien modernisiert werden können. Zudem werden lebenswerte Quartiere, Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und energieeffiziente Sanierungen in Wohngebäuden unterstützt.

Hinter der Städtebauförderung steckt auch ein ökologischer Gedanke der grün-geführten Landesregierung. „Für eine nachhaltige Baupolitik gilt für uns Grüne ‚Innenentwick-lung vor Außenentwicklung‘. Das heißt: Wir wollen im Zentrum zuerst nicht-genutzte Flächen in Bauflächen umwidmen, um so wertvolle Grünflächen im Außenbereich zu schützen“, so Aras.

Die Städtebauförderung sei zudem ein Ausdruck einer weiteren wichtigen politischen Zielsetzung: die Stärkung der Kommunen angesichts des demografischen Wandels. „Indem wir Leerstände beseitigen, Wohnraum modernisieren und Flächen für Bauvorhaben zugänglich machen, knüpfen wir an ein zentrales Vorhaben an – die Entwicklung und Stärkung der Quartiere für ein gutes Zusammenleben in Städten und auf dem Land“, sagt Hermann.

„Ich freue mich, dass in meinem Wahlkreis über eine Million Euro in die Erhaltung und Verbesserung des öffentlichen Raumes investiert wird und sich hier wieder einmal das Instrument der Städtebauförderung bewährt“, so Untersteller.

Das Erneuerungsprojekt BC20 in Hallschlag bekommt 1.700.000 Euro als Finanzhilfeerhöhung der laufenden Erneuerungsmaßnahme für ein Jugendhaus, Grünanlagen sowie Rückbaumaßnahmen. 1.300.000 Euro werden an das Bauprojekt S28 in der Bismarckstraße für die Gestaltung öffentlicher Flächen sowie Ordnungsmaßnahmen gegeben. Und die Finanzhilfeerhöhung für die Umgestaltung öffentlicher Flächen, einer Betriebsverlagerung und private Modernisierungsmaßnahmen im Erneuerungsgebiet Vaihingen 3 in Dürrlewang beträgt 1.300.000 Euro.

In Stuttgart erhalten insgesamt 6 Bauvorhaben eine Finanzhilfeerhöhung für laufende Erneuerungsmaßnahmen. Das Erneuerungsgebiet S30 in Gablenberg erhält 900.000 Euro, das Gebiet S29 im Teilbereich Stöckach bekommt 800.000 Euro. Weiterhin erhält das Gebiet Mühlhausen 3 in Neugereut 700.000 Euro Finanzhilfeerhöhung und das Gebiet S27 in der Stuttgarter Innenstadt 400.000 Euro. Schließlich werden noch die Projekte Zuffenhausen 8 an der Unterländer Straße mit 400.000 Euro und S26 im Hospitalviertel mit 90.000 Euro gefördert.

Verwandte Artikel