Pläne für den Radschnellweg Neckartal kommen voran

Mitwirkungserklärung von Vertretern vom Land, Landkreis Esslingen, Altbach, Plochingen, Deizisau und Reichenbach unterzeichnet

Zwischen der Landeshauptstadt Stuttgart und der Esslinger Kreisgrenze bei Reichenbach a.d. Fils soll künftig der Radschnellweg Neckartal verwirklicht werden. Eine entsprechende Mitwirkungserklärung unterzeichneten die beteiligten Kommunen sowie der Esslinger Landrat und das Land Baden-Württemberg am 07. März. Mit der Unterschrift versichern die Beteiligten ihr Interesse am Projekt und ihre Unterstützung zur Umsetzung der Radschnellverbindung.

Zuerst wird für die Radschnellverbindung im Neckartal eine Machbarkeitsstudie erarbeitet. Mit der Studie soll u.a. geklärt werden, wie viele Menschen die Radschnellverbindung nutzen würden und welche Erschließungswirkungen und Konfliktpunkte in Kreuzungsbereichen entstehen. Nach Machbarkeitsstudie und der Ausarbeitung möglicher Trassenverläufe soll der Radschnellweg im Neckartal zeitnah umgesetzt werden um so eine zukunfts- und leistungsfähige  Mobilitätsalternative zu schaffen.

Hintergrund:

Das Thema Radschnellverbindungen ist ein wichtiger Baustein der künftigen Ausrichtung der Radverkehrsinfrastruktur. Durch ausreichende Breiten sollen das Nebeneinanderfahren sowie das Überholen problemlos ermöglicht werden. Zeitverluste an Knotenpunkten werden durch Bevorrechtigungen oder den Einsatz von Unter- bzw. Überführungen minimiert. Eine möglichst direkte Linienführung, geringe Steigungen sowie eine hohe Belagsqualität führen zu einem hohen Fahrkomfort für Radfahrende. Durch die Realisierung von Radschnellverbindungen können vorhandene Potentiale genutzt und eine Verkehrsverlagerung zugunsten des Radverkehrs erreicht werden. Radschnellverbindungen sind deshalb vorrangig an Pendlerachsen vorgesehen.

Neben der Verbindung im Landkreis Esslingen werden auch auf der Achse Heilbronn – Neckarsulm – Bad Wimpfen und Heidelberg – Mannheim Radschnellverbindungen durch das Land realisiert.

Insgesamt sollen bis 2025 zehn Radschnellverbindungen in Baden-Württemberg umgesetzt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Verkehrsministeriums und auf der Homepage des Landkreises Esslingen.

 

Verwandte Artikel