Hermann zu Gast beim Frühjahrsempfang der GRÜNEN Gemeinderatsfraktion in Möhringen

Winne Hermann und Petra Rühle zu Gast auf Frühjahrsempfang

Frühjahrsempfang der Grünen Gemeinderatsfraktion in Möhringen am 09. März 2018

Frühjahrsempfang der Grünen Gemeinderatsfraktion in Möhringen am 09. März 2018

 

 

 

 

 

 

Am 09. März fand der alljährliche Frühjahrsempfang der GRÜNEN Gemeinderatsfraktion in Möhringen statt.  Nachdem Johanna Busch am Cello und Salvatore Panunzio an der Akustikgitarre mit ihrer Version von „Greensleeves“ den Empfang musikalisch einstimmten, begrüßte Nikolaus Tschenk, der Sprecher des GRÜNEN Ortsverbands Möhringen, die zahlreichen Gäste.

Frühjahrsempfang der Grünen Gemeinderatsfraktion in Möhringen am 09. März 2018Petra Rühle, Mitglied der Grünen Gemeinderatsfraktion Stuttgart, hob bei ihrem Grußwort das Engagement der Möhringer Bürger, speziell im Bezug auf den Bürgerhaushalt, hervor und zog Bilanz über Grüne Maßnahmen im Haushalt der Stadt.

Hauptredner auf dem Frühjahrsempfang war Winne Hermann. „Die Einhaltung der Feinstaubwerte sind für dieses Jahr erstmals in greifbarer Nähe“ verkündete Hermann gleich zu Beginn seiner Rede. Die ist unter anderem dem Wirken der sogenannten Grüner Plakette geschuldet. Bei den Stickoxiden hingegen sieht die Lage nach wie vor schlecht aus: „Sie sind trotz sinkender Werte weiterhin viel zu hoch. Hier muss dringend etwas passieren, weil man in dem bisherigen Tempo sonst noch 5 weitere Jahre benötigt um die Grenzwerte tatsächlich einzuhalten zu können“,  mahnte Hermann.

Frühjahrsempfang der Grünen Gemeinderatsfraktion in Möhringen am 09. März 2018

Dabei kam Hermann auch auf die Rolle der Automobilindustrie zu sprechen. Diese handelt oft verantwortungslos, was man schon an daran sieht, dass nach der Zulassung der EURO-5-Normen für Diesel die Stickoxidwerte in Stuttgart massiv anstiegen. „Wie kann das sein, wenn doch die Euro-5-Norm saubere Fahrzeuge  auf den Markt bringen sollte, als es unter Euro-4-Fahrzeugen der Fall war?“, warf Hermann auf. Hinzu kommen die Skandale um die „Schummelsoftware“ im Abgasskandal,  die Abschaltung der Abgasreinigung im sogenannten „Thermofenster“ und das vehemente Ablehnen effektiver Hardwarenachrüstungen seitens der Automobilhersteller.

Frühjahrsempfang der Grünen Gemeinderatsfraktion in Möhringen am 09. März 2018„Dabei haben ADAC-Experten zusammen mit dem Land nachgewiesen, dass Hardwarenachrüstungen zeitnah möglich sind und keine 2 Jahre benötigen, wie es die Industrie weiterhin behauptet“, gab Winne Hermann den Zuhörern zu verstehen. Auch die Werkstätten haben sich, speziell in der Region Stuttgart, positioniert und signalisiert, dass eine Umrüstung logistisch kein Problem sei, da man bereits aus der Umrüstungswelle für die Feinstaubplakette wisse, wie man solch eine große Anzahl an Fahrzeugen umrüsten könne.

Gerade das Thema Feinstaubplakette zeigt nach Hermann, „dass eine Einführung der Blauen Plakette nicht nur Sinn macht, sondern auch wirkt.“  So würde die Blaue Plakette – wie die Grüne Plakette auch – vor allem in Großstädten und Ballungsgebieten mit verunreinigter Luft eingeführt werden müssen, also nicht überall in Deutschland.  „Es geht eben nicht um generelle Fahrverbote, wie es so oft behauptet wird, sondern um Fahrbeschränkungen in besonders von Stickoxid überlasteten Städten“, stellte Hermann klar. Unverständnis äußerte Winfried Hermann auch darüber, dass die Bundesregierung unter Merkel die Blaue Plakette nicht einführen wolle, „schließlich stammen die Feinstaubplaketten mit den Abstufungen rot, gelb und grün alle aus der Merkel-Ära. Warum man sich jetzt bei der Blauen Plakette so sperrt, erschließt sich einem nicht“, so Hermann.

Frühjahrsempfang der Grünen Gemeinderatsfraktion in Möhringen am 09. März 2018Nebenbei bemerkte der Abgeordnete, dass die Menschen bereits von sich aus auf die Kapriolen um den Abgasskandal und die zu hohen Stickoxidwerte in vielen Städten reagiert haben. „Für 2017 gab es beispielsweise in Stuttgart eine ungewöhnlich hohe Flottenerneuerung, wobei Dieselfahrzeuge bei weitem weniger gefragt waren, als noch in den Jahren zuvor“, so Hermann.

Auch zum Dauerthema S21 fand der Wahlkreisabgeordnete einige Worte. So sagt er nach wie vor, dass er als Grüner das Projekt für eine  fatale Fehlentscheidung und Fehlinvestition hält. „Dennoch sind wir an den Volksentscheid von 2011 gebunden, ob es uns passt oder nicht. Dass die Mehrheit der Wähler sich für den Bau von S21 entschieden hat, muss man als Demokrat akzeptieren“, mahnte Hermann. Allerdings stellte er auch klar, dass es nach dem Volksentscheid die Möglichkeit gab „gar nichts am Projekt zu ändern, oder zu schauen, was wir in Frühjahrsempfang der Grünen Gemeinderatsfraktion in Möhringen am 09. März 2018dieser heiklen Situation trotz allem am Projekt verbessern können“. Das habe er getan. So sei es durch Verhandlungen gelungen, dass bis 2020 ein zusätzlicher Bahnsteig für den Verkehr am Regionalbahnhalt in Vaihingen gebaut würde, dass  das 3. Gleis im Flughafenbahnhof kommt, um Bahn- und S-Bahn-Verkehr voneinander zu trennen und das der Bahnverkehr auf der Rohrer Kurve kreuzungsfrei sein wird. Als wichtigen Punkt für die künftigen Jahre nannte Hermann, dass man allen Bauverzögerungen und Kostensteigerungen zum Trotze, immer wiedergegenüber dem Bauherren Deutsche Bahn klar mache, dass die finanzielle Beteiligung des Landes für S21 fest gedeckelt ist und es auch bleibt.

Nach der Rede des Abgeordneten spielte das Duo Busch und Panunzio noch zwei Stücke, bevor Hermann im geselligen Beisammensein noch etliche persönliche Gespräche mit den Gästen führte und sich ihren Anliegen widmete.

Frühjahrsempfang der Grünen Gemeinderatsfraktion in Möhringen am 09. März 2018

Frühjahrsempfang der Grünen Gemeinderatsfraktion in Möhringen am 09. März 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühjahrsempfang der Grünen Gemeinderatsfraktion in Möhringen am 09. März 2018

 

Hier die Fotos als Galerie und damit größer:

 

Presseartikel

Grünen-Empfang in Stuttgart-Möhringen: Verkehrsminister will neue Buslinien

weiterlesen in den Stuttgarter Nachrichten

Verwandte Artikel