Gefährdung durch zu hohe Geschwindigkeit des MIV in der Lohäckerstrasse

Bei einem Besuch der Sportvereinigung 1887 Möhringen e.V. wurde Winfried Hermann von Mitgliedern des Sportvereins als auch von Eltern der dort aktiven Kinder auf die problematische Verkehrssituation im Bereich der Lohäckerstraße hingewiesen. Um hier auf Abhilfe zu dringen, hat sich der Landtagsabgeordnete daher an den zuständigen Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport der Landeshauptstadt Stuttgart gewandt.


Betreff: Gefährdung durch zu hohe Geschwindigkeit des MIV in der Lohäckerstrasse

 

Sehr geehrter Herr Schairer,

bei einem Besuch der Sportvereinigung 1887 Möhringen e.V.  wurde ich sowohl von Mitgliedern des Sportvereins als auch von Eltern der dort aktiven Kinder auf die problematische Verkehrssituation im Bereich der Lohäckerstraße hingewiesen.  Die Mitglieder und auch die Eltern sind zu Recht sehr besorgt über die verkehrliche Gefahrensituation an der Kreuzung Hechinger-/Lohäckerstraße und im gleich darauf folgenden stark kurvigen Bereich der Lohäckerstraße zwischen Vereinsheim und Sportplatz. Hiervon konnte ich mich auch im Verlauf eines Vorort-Termins überzeugen.

Zum einen bilden die zwei engen Kurven an und nach der Kreuzung Hechinger Straße eine unübersichtliche Gefahrenstelle, zum anderen verführt der sich anschließende schnurgerade Straßenverlauf in Richtung Fasanenhof zum zu schnellen Fahren. Gerade zwischen dem Vereinsheim und den Sport- und Übungsplätze der Sportvereinigung 1887 e.V. befindet sich eine besonders unübersichtliche Kurve.

Viele Kinder queren die Straße nicht unten an der Ampel Hechinger Straße, sondern nehmen weiter oben den direkten Weg über die Lohäckerstraße. Eine sichere Überquerungsmöglichkeit, z.B. durch eine Ampel oder einen Zebrastreifen gibt es in diesem Bereich nicht. Eine weitere Gefahrenstelle bildet die Bushaltestelle, an der ebenfalls kein Zebrastreifen den Übergang sichert.

Hier ist es zur Erhöhung der Verkehrssicherheit unumgänglich, Maßnahmen zur  Verkehrsberuhigung bzw. -entschleunigung zu ergreifen, z.B. durch die Schaffung einer sicheren Querungsmöglichkeit im Bereich der Kurve zw. Vereinsheim und Sportplätzen mittels einer Ampel bzw. Zebrastreifens (ggf. durch die Verschiebung der sich weiter oben befindlichen Ampel).

Zudem könnten Boden-/Bremsschwellen (z.B. in Form von Berliner Kissen) in dem gefährdeten Bereich um die Kurve dazu dienen, den Verkehr zu entschleunigen und die Sicherheit von Fußgängern sowie Radfahrern zu erhöhen.

Auch ein Kreisverkehr an der Kreuzung  Hechinger-/Lohäckerstraße, in Verbindung mit Zebrastreifen zur gefahrloseren Querung sowohl am Kreisverkehr als auch auf Höhe des Übergangs vom Vereinsheim zu den Sportplätzen würde die Verkehrssicherheit in diesem Bereich deutlich erhöhen.

Ich bitte Sie daher, die nötigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Verkehrssicherheit, insbesondere für die Kinder, in diesem Bereich zu erhöhen.

Mit freundlichen Grüßen

Winfried Hermann


der Brief als PDF-Datei…

Verwandte Artikel