Aufregende Woche beim Bogy-Praktikum

Ein Bericht von Mark Menner über eine spannende Praktikumswoche im Landtagsbüro von Winne Hermann

Am Montag, den 5. Februar um 09:00 Uhr, begann für mich das Praktikum bei dem Landtagsabgeordneten Winfried Hermann mit einer kurzen Führung durch den Landtag von Baden-Württemberg und einer anschließend nachgespielten Sitzung im Plenarsaal. Dabei standen mir drei weitere Bogy-Praktikanten (Berufs- und Studienorientierung an Gymnasien) und eine Schulklasse beiseite, die die Geschehnisse mitverfolgen konnten. Anschließend wurden die Bogy-Praktikanten und ich zu unseren jeweiligen Büros gebracht. Für mich war es das Büro Winfried Hermann, welches ich mit zwei Mitarbeitern Robert Hintz und Nick Tschenk für die Woche teilte. Angekommen durfte ich mich gleich an den Computer setzten, um E-Mails zu checken und den Pressespiegel durchzuarbeiten. Das half dabei um auf den neusten Stand zu kommen. Außerdem hatte ich noch ein Gespräch mit einem Praktikanten der Fraktion, der etwas über sich und den Grund bei den Grünen zu arbeiten, erzählte. Am Ende des Tages hatte ich die Aufgabe die Nutzung von Social-Media der 47 Grünen Landtagsabgeordneten heraus zuschreiben um zu wissen, welcher Abgeordneter Online wie gut vertreten ist.

Am Tag darauf stand die Landespressekonferenz mit dem Thema Landespflegegesetz auf dem Programm. Das war sehr interessant für mich, weil ich dort zum ersten Mal Ministerpräsident Winfried Kretschmann sehen konnte und ihn anschließend begrüßen durfte. Auch das Thema, über das geredet wurde, fand ich sehr interessant. Das einzige was störte war, dass ein paar Journalisten nach der Fragerunde gingen und sich nicht mehr die Rede von Minister Manne Lucha über das Landespflegegesetz anhörten. Nachmittags erhielt ich noch einen Einblick in den Untersuchungsausschuss der Hochschule Ludwigsburg von dem parlamentarischen Berater der Grünen Landtagsfraktion.

Am Mittwoch kam eine Besuchergruppe in Landtag von Baden-Württemberg und erhielte eine Führung von Nick Tschenk und eine anschließende Fragerunde mit Winfried Hermann. An dieser durfte ich auch teilnehmen und habe Notizen zu den Fragen der Besuchergruppe an Hermann und zu seinen Antworten für ein Aufschrieb auf der Homepage notiert. Auch dies fand ich sehr interessant, da ich Winfried Hermann kennen lernen konnte und die Besuchergruppe sehr unterschiedliche Fragen an Winfried Hermann hatte. Daraufhin gab es ein gemeinsames Mittagessen mit der Besuchergruppe und uns Bogy-Praktikanten. Nach der Mittagspause erzählte der parlamentarische Berater für Bildung uns noch einiges von seiner Arbeit, wofür er zuständig ist und welche Themen Bildungsbereich angegangen werden.

Der Donnerstag begann mit einem sehr interessanten Gespräch über den NSU Untersuchungsausschuss. Hier wurde uns einiges über die Taten der NSU berichtet, dass es sich um den inzwischen schon zweiten NSU-Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg handelt und was der Untersuchungsausschuss genau untersucht.  Anschließend kam noch ein Gespräch über sowohl den Verkehr als auch über den Themenbereich Petition.

Für den Freitag stand ein weiteres Gespräch mit dem parlamentarischen Berater für Finanzen, auf dem Plan. Anschließend fand der Besuch in der Landesgeschäftsstelle der Grünen statt und eine Vorstellung der Parteiarbeit, welche von der Pressestelle und der Geschäftsführerin der Grünen Jugend geleitet wurde. Nach dem Mittagessen gab es ein letztes Gespräch der Bogy-Praktikanten und mir als Abschluss dieser Woche bei Winfried Hermann.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Arbeit im Büro von Herrn Hermann sehr interessant war und man diese Woche sowohl durch die verschiedenen Termine, Recherchearbeiten, Gesprächen mit den verschiedenen Beratern, als auch über die Landespressekonferenz und den Führungen durch den Landtag vollzeitig beschäftigt war und man einen sehr guten und positiven Einblick in die Arbeit und die Abläufe des Politikers erlangt hat. Auf jeden Fall hat mir das eine gute Übersicht über die Aufgaben als Abgeordneter und die Tätigkeitsfelder als Mitarbeiter eines Berufspolitikers gegeben.

Verwandte Artikel