25 Jahre ADFC-Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg

Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe anwesende Freundinnen und Freunde des Radfahrens,

gerne habe ich zugesagt, zum heutigen 25-jährigen Jubiläum des ADFC-Kreisverbands Rhein-Neckar/Heidelberg ein Grußwort beizusteuern.

Das Fahrrad ist für mich zum einen ein praktisches und umweltschonendes Fortbewegungsmittel. Doch war und ist Radfahren für mich auch immer eine sportliche Herzensangelegenheit. Wer Rad fährt, entlastet den Verkehr und die Umwelt und trägt gleichzeitig auch noch etwas zur eigenen Gesundheit bei.

Daher ist es mir wichtig, den Radverkehr zu fördern. Gegen die hohe Luftverschmutzung und für eine bessere Gesundheit der Baden-Württemberger wollen wir den Radverkehr im Land bis 2020 auf rund 16 Prozent verdoppeln. Was wir dazu brauchen, ist eine neue RadKULTUR. Lange Zeit war in der Stadtentwicklung das Leitbild der autogerechten Stadt vorherrschend. Die Bedürfnisse der Radfahrer kamen zu kurz. Dabei leistet der Radverkehr einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Mobilität und bietet Lösungen für zahlreiche, aktuelle und drängende gesellschaftliche Herausforderungen

Daher bauen wir die Infrastruktur für das Fahrrad im ganzen Land aus, inklusive einer landesweiten Ausschilderung, durch Radschnellwege und Landesradfernwege, durch Mietstationen und Abstellanlagen. Seit 2012 fördert Baden-Württemberg mit dem Programm “Kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur” die Alternative zum Auto, strategisch und mit Plan. Mit der RadSTRATEGIE und dem RadNETZ Baden-Württemberg machen wir einen weiteren entscheidenden Schritt in Richtung Pionierregion für Nachhaltige Mobilität. Eine zentrale Rolle bei der Umsetzung spielen die Stadt- und Landkreise sowie die Städte und Gemeinden. 80 Prozent der Radwege liegen in ihrer Zuständigkeit. Das Land unterstützt die Kommunen auf allen Ebenen bei der Aufgabenwahrnehmung. Wenn alle an einem Strang ziehen, können wir es schaffen, RadSTRATEGIE und RadNETZ in den nächsten 10-15 Jahren umzusetzen und damit den großen Nachholbedarf im Radverkehr in Baden-Württemberg aufzuholen. Wir wollen Baden-Württemberg fahrradfreundlich machen.

Wichtige Partner sind hier aber gerade auch die Initiativen, Vereine und Organisationen, die sich der Förderung des Radverkehrs verschrieben haben. Gerade der ADFC ist hier ein wichtiger Player und Förderer der Radkultur. Ohne den ADFC hätte wir die Radpolitik auf Landesebene nicht so gut und erfolgreich umsetzen können.

Und die Aktivitäten des Kreisverbands sind ja wirklich beeindruckend, ob es die Herbstfreizeitungen sind, die Lesungen zum Thema Fahrrad, die Helmberatung oder die Rennrad- und Mountainbike-Treffs für Kinder und Jugendliche. Das verdient besondere Würdigung und großen Dank. Auch politisch engagiert sich der ADFC vor Ort, sei es durch Beteiligung bei der Critical Mass und dem „PARK(ing) Day“, oder durch kontinuierliche, fachlich fundierte Anmerkungen und Anregungen sowie spürbaren Druck zur Optimierung des Fahrradverkehrs.

Daher gilt auch mein Dank hier und heute dem Kreisverband und natürlich auch allen Anwesenden für ihren  unermüdlichen Einsatz zur Förderung und Verbesserung des Radfahrens, und das bereits seit 25 Jahren.

 

Ihr/Euer

Winfried Hermann MdL
Minister für Verkehr BW


mehr auf der Homepage des ADFC-Kreisverbandes Rhein-Neckar/Heidelberg

Kommentare sind geschlossen.